Andere Wendisch-Orte


<< zur Hauptseite





Informationen über die Geschichte der Besiedlung Nordostdeutschlands durch Slawen (insbesondere der Prignitz) finden Sie hier:


 
 
 
Über 60 Orte haben oder hatten den Zusatz "wendisch" oder "windisch".
 
     


Für Geocacher: es gibt einen Wenden-Travelbug








 

Ortsname

Land

PLZ

dazu gehört der Ort - weitere Informationen:

 







 

Wendisch Ahlsdorf

 

06313

Ahlsdorf (Der Zusatz "Wendisch" wurde wohl nur gelegentlich benutzt und gehörte nicht zum amtlichen Ortsnamen)

 

 

Wendisch Bork (seit 1938: Alt Bork)

 

14822

Deutsch Bork

 

 

Wendisch Baggendorf

MV

18513

Kirchbaggendorf

 

 

Wendisch Buchholz (seit 1938 Märkisch Buchholz)

 

15748

Märkisch Buchholz

 

 

Wendischbaselitz (bei Kamenz) serbske pazlicy

S

1920

 

 

 

Wendisch Bleckede)*** (siehe unten)

Nds

(s. u.) 

Bleckede

 

 

Wendischbora (Heynitz; Nossen)

S

01683

Deutschenbora bei Nossen südwestl Meissen

 

 

Wendisch Börgitz (ist eine Siedlung Westlich des Ortes Börgitz)

S-A

 

Börgitz (östlich Gardelegen, gehört zu Uchtspringe (dessen ehemaliger Ortsname: Modderkuhl. Seit ca. 1894 Uchtspringe.)

 

 

Wendisch Borschütz (Fichtenberg-Altenau)

Brbg

04931

 

 

 

Wendischbrome (Nettgau, nördl. Wolfsburg))

Nds

38489

Brome

 

 

Wendisch Buckow/Bukowo slawienski ab 1938 (Kreis Stolp)

 

 

Deutsch Buckow

 

 

Wendisch Evern (bei Lüneburg)

Nds

21403

Deutsch Evern bei Lüneburg (die Ortsnamen wurden erst seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts ohne Bindestrich geschrieben. Noch immer gibt es z.B. Wegweiser die nach Deutsch-Evern zeigen.)

 

 

Wendischhagen (Remplin bei Malchin)

M-V

17139

 

 

 

Wendischhorst (Dähre östl. Bodenteich)

S-Anh.

29413

 

 

 

Wendisch Kirchhof

S-Anh.

 

an der Mündung der Dosse in die Havel

 

 

Wendisch Langendorf (bei Stralsund, direkt an der Ostsee)

M-V

18445

Wendisch Teichholz

 
  Wendisch Linda
S-A
06928
30 km östlich Wittenberg/Elbe. Der Ortsname wurde bereits 1929 in Linda (Elster) umgeändert. Linda gehört jetzt zur Stadt Jessen.  

 

Wendisch Mulsow (heute: Klein Mulsow)

M-V

18233

Kirch Mulsow (NO Wismar, S Neubukow)

 

 

Wendisch Musta

(Wendisch-Musta) Lag auf der Ostseite der Lausitzer Neiße südöstlich von Bad Muskau. Wurde in der Nazi-Zeit in "Birkfähre" umbenannt. Im Februar 1945 abgebrannt (Krieg) und nicht wieder aufgebaut.

 

 

Wendisch Priborn (südl. v. Plauer See)

M-V

19395

Priborn (südl. der Müritz)

 

 

Wendisch Rambow (bei Bad Kleinen)

M-V

23996

?Rambow (SO v. Perleberg nördl. der B5) ?Rambow (NO v. Perleberg südl. der B5 am See)

 

 

Wendisch Rietz (Scharmützelsee)

Brdbg

15864

Rietz zwischen Niemegk und Treuenbrietzen

 

 

Wendisch Waren (Goldberger See)

M-V

19399

 

 

 

Wendisch Lieps (östl Gudow - westl. Greven))* siehe unten

M-V

-------

??? (Informationen zur Grenze bei Wendisch Lieps)

 

 

Wendisch Sorno)** siehe unten

 

-------

Sorno (früher Deutsch Sorno)

 

 

Wendisch Cunnersdorf (Seit 1995 keine selbstständige Gemeinde mehr)

 

 

In der Gegend gibt es mehrere Cunnersdorf/Kunnersdorf (=Konradsdorf)

 

 

Wendisch Paulsdorf

 

 

Landkreis Löbau-Zittau. Zwischen Löbau und Görlitz an der Bundesstr. 6 (gehört zu Rosenhain) Nachbarort von Wendisch Cunnersdorf

 

 

Wendisch-Hermsdorf

 

 

Mark Brandenburg

 

  Wendisch Hermsdorf  

südl. Sagan (Niederschlesien), poln. Name Zaganiec 

 

 

Wendisch Warnow (Klein Warnow)

M-V

 

Groß Warnow und Klein Warnow

 

 

Wendische Mark

 

 

Straßenname in Eschwege

 

 

Wendischenhof

B-W

74677

Stadtteil von Dörzbach, Hohenlohekreis in Baden-Württemberg.

 

 

Wendische Spree

 

 

Alter Name des Flusses „Dahme“ am Stadtrand von Berlin

 

 

Wendisch Teichholz

 

 

Waldgebiet bei Aalbude, Amt Dargun Mecklenburg-Vorpommern (Kummerower See)

 

 

---------------------------------------------------------------




 


Wendisch-Ossig / Wendisch Ossig (Görlitz)

Niederschlesien

kleines Dorf südlich Görlitz (poln. Name: Osiek Łużycki) in der Nazizeit in Warnsdorf umbenannt



Wendisch Plassow, Stolp (Creys)





Wendisch Karstnitz





Wendisch Silkow





Wendisch Tychow

Jetzt Polen (ehemals Kreis Schlawe in Pommern)



Wendisch-Buckow (Pommern)

Jetzt Polen (ehemals Kreis Schlawe in Pommern)



Wendisch Puddiger

Jetzt Polen (ehemals Kreis Rummelsburg in Pommern) Deutsch Puddiger













Wendisch Burg

Dieser Ort hat nie existiert! Er ist vom Schriftsteller Uwe Johnson erfunden und so genau beschrieben worden, dass es sogar möglich ist, einen Ortsplan zu zeichnen. Johnson ist in Güstrow zur Schule gegangen und hat seine Erinnerungen an Orte in Mecklenburg in die Ortsbeschreibung von „Wendisch Burg“ einfließen lassen.








Es gibt noch viele weitere "Wendisch"-Orte, die aber z.T. Teile von anderen Orten sind, andere Namen haben oder in anderen Orten aufgegangen sind. Beispiele:



Königs Wusterhausen

Wusterhuse slavica" (Wendisch Wusterhausen) und "castrum wusterhuse" (Befestigungsanlage am Notte-Übergang) werden im Landbuch Kaiser Karl IV. erstmalig urkundlich erwähnt - wird 1718 zu Königs Wusterhausen



Wendischthun an der Elbe

Alt Wendischthun gehört zu Bleckede



Wendewisch

Schneiders Vorschlag (s. Literaturhinweis) einer Namensdeutung „Wiese an einer Wende“ hat wenig für sich: Wisch = Wiese ist zu naheliegend, als dass man es gleich übernehmen sollte und Wende als "Gegend in der man umkehrt/wendet" gibt wenig Sinn (s.o.).Bei Ernst Reinstorf findet sich: Wendewisch „wird 1373 und 1375 als „vor der Wendewigsk“ erwähnt“ (Reinstorf, E.: Elbmarschkultur, Selbstverlag, 1929, Seite 156)



Lensahn in Holstein

Aus Wendisch-Lensahn und Deutsch-Lensahn entstanden



Wendhausen

???



Wennekath

Schneiders Vorschlag (s. Literaturhinweis) „Katen der Wenden“ ist sicher zu simpel gedacht!









)* Wendisch Lieps



zum Anfang der Liste

gibt es nicht mehr. Die Dorfstelle liegt unmittelbar an der ehemaligen DDR-Grenze zwischen Gudow im Kreis Hzgt. Lauenburg und Greven in Mecklenburg. Wegen dieser Lage wurden die Bewohner von den DDR-Behörden ausgesiedelt und dann die Häuser zerstört. Noch stehen aber die großen Eichen, die früher zum Schulhof gehörten. Dort wurde auch ein Hinweisschild mit Informationen aufgestellt. Man kann die alte Dorfstelle nur mit ortskundiger Hilfe finden (eventuell ist Wolfgang Kniep aus Bürgerhof behilflich - man spreche ihn freundlich an! Er ist in Wendisch Lieps zur Schule gegangen.).
Jüngere Leute, die in der ehemaligen DDR in unmittelbarer Nähe aufgewachsen sind, kennen den Ortsnamen "Wendisch Lieps" nicht mehr. Selbst die Polizei in Horst bei Boizenburg - ca. 10 km entfernt - kannte ihn nicht!!!

Koordinaten: 53° 28,38770' Nord - 10° 42,82379' Ost. Wer es etwas weniger genau haben möchte, kann ja überflüssige Dezimalstellen weglassen.







)** Wendisch Sorno (Internet: siehe Sorno)

lag nordöstlich von Senftenberg in der Lausitz. Es ist 1370 gründet worden und genau 600 Jahre später, 1970 untergegangen, weil darunter Braunkohle gelegen hat, die abgebaggert wurde. Nun ist an der Stelle ein riesiges Loch. Wendisch Sorno war ein Bauerndorf mit ca. 300 Einwohnern. Dort wurde bis 1870 sorbisch gesprochen. Wie mir der ehemalige Bürgermeister Willi Hensel mitteilte, soll sich der Ortsname „Sorno“ von dem sorbischen Wort „Zarna“ = „Reh“ ableiten. Als es Wendisch Sorno noch gab, wurde das weiter westlich gelegen Sorno „Deutsch Sorno“ genannt. Diese Unterscheidung ist nun nicht mehr nötig, denn Wendisch Sorno gibt es nicht mehr.



)*** Wendisch Bleckede

Karte

zum Anfang der Liste

ist bis in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts eine eigene Gemeinde am Rande von Bleckede gewesen. Die Flur von Wendisch Bleckede liegt auf der Nordseite der Lüneburger Straße und reichte auch über die Lüneburger Straße hinweg. Ein Gewerbegebiet dort hat den Namen „Wendisch Bleckede“. Wie auch von Wendischthun aus, gab es Aussiedlungen über die Elbe hinweg. Die dort entstandenen Siedlungen hießen „Neu Wendisch Bleckede“ und „Neu Wendischthun“.

In der Nazi-Zeit sind viele Ortsnamen, die den Zusatz „Wendisch“ hatten, verschwunden - sie wurden „arisiert“. Die Machthaber wollten damit jede Erinnerung an eine ehemalige slawische Besiedlung löschen. Längst nicht alle Orte haben nach dem Ende der Nazi-Zeit ihren alten Namen wiederbekommen. So hatte z.B. das jetzige Rüterberg an der Elbe bis ca. 1937 den Namen „Wendisch Wehningen“. Es wurde so vom Nachbarort "Junker Wehningen" unterschieden, das etwas weiter westlich ebenfalls an der Elbe liegt. Aber auch „Junker Wehningen“ hat seinen Namen nicht behalten können. Den DDR-Ideologen gefiel der „adlige“ Zusatz nicht, der noch auf der „Albrecht-Karte 1948“ (gefertigt vom Ingenieurbüro Heinrich Albercht, Bardowick) zu lesen ist. So ist nur „Wehningen“ übriggeblieben und Rüterberg hat seinen relativ neuen Namen behalten. (vergleiche auch: „Wendisch Warnowund „Wendisch Mulsow“) woraus im Jahre 1937 „Klein Warnow“ wurde. Allerdings findet sich der alte Ortsname immer noch in Karten.







Literaturhinweis:

Schneider, Ludwig: Orts- und Gewässernamen im Landkreis Lüneburg, Herausgeber: Landkreis Lüneburg, 1988




Wir bemühen uns um Kontakte zu den oben aufgeführten Orten. Vielleicht ruft ja auch mal einer an oder schreibt mir? E-Mail-Adresse auf der Startseite.



<< zur Hauptseite

<< Historisches


 

  Windisch-Orte        


Ortsname

PLZ

dazu gehört der Ort:

PLZ



Windisch-Bockenfeld

74575

Bockenfeld

91607??



Windisch-Brachbach

74532

?




Windischbergerdorf

94313

?




Windischbuch

97944

?




Windischbuchen

63928

?




Windischenbach

74629

?

 



Windischenbernsdorf - Gera

O7544

Bernsdorf bei Saalfeld

 


  Windischgarsten   Österreich    


Windischengrün

95197

Baiergrün

95233



Windischenhaig

95326

?

 



Windischenlaibach

95469

Kirchenlaibach

95469



Windischeschenbach

92670

Eschenbach

92676



Windischgaillenreuth

91320

Burggaillenreuth

 



Windischhausen

91757

?

 



Windischholzhausen

99102

Mönchenholzhausen

99198



Windischletten (hieß noch im Jahr 1299 Windischen Gyech (jetzt Wiesengiech)

96110

Kirchschletten (das eine „sch“ ist bei Windischletten wohl wegen der Aussprache verschwunden. (Windischschletten)



Windischleuba

O4603

Langenleuba(-Niederhain)

O4618



 

 

 

 





<< zur Hauptseite


<< Historisches